Das Hotel Wilhelmine in Kühlungsborn

Die Bäderarchitektur prägte die Ostseebäder in Mecklenburg-Vorpommern

Die Bäderarchitektur (oder auch Bäderstil), hat viele Ostseebäder geprägt. Vom Klassizismus bis hin zum Jugendstil bediente sich die Bäderarchitektur, die besonders an der Ostsee von Mecklenburg-Vorpommern zu finden ist. Unverkennbar finden sich auch in Kühlungsborn schöne Beispiele dieser Zeit. Neben dem Hotel Westfalia in der Ostseeallee, die fast schon als Bädervilla bezeichnet werden kann, ist auch das ehemalige Hotel „Wilhelmine“ ein Zeugnis dieser Bauepoche.

Die Geschichte des Hotels „Wilhelmine“ in Kühlungsborn

Mit dem beginnenden Badetourismus am Ende des 19.Jahrhunderts, öffnete auch der Fischer Johan Schneidewind sein Haus für Urlaubsgäste. Die Geschäfte liefen so gut, dass er 1899 im damaligen Brunshaupten, dem heutigen Kühlungsborn Ost, eine Pension erbaute und ihr den Namen seiner Frau „Wilhelmine“ gab.

Die Geschichte des Hotels „Wilhelmine“ liest sich wie viele andere Hotels und Pensionen an der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern. Am Ende des Krieges wird das Hotel zunächst Lazarett, später werden die Besitzer im Zuge der Aktion „Rose“ 1953 enteignet und das Hotel als FDGB-Ferienheim betrieben (FDGB = Einheitsgewerkschaft in der ehemaligen DDR). Nach der Wende es den Nachfahren des Fischers Schneidewind das Haus zurückzuerhalten. Es wird verkauft. Die neuen Besitzer sanieren das Hotel liebevoll und eröffnen es 1995 als Hotel „Wilhelmine“.

Das Hotel Wilhelmine wird zum Modegeschäft

Bis 2015 begrüßt das Haus in der Nähe der Kühlungsborner Strandpromenade mit Strand und Seebrücke seine Gäste. Ab bereits 2014 wird das Hotel „Wilhelmine“ verkauft. Die neuen Eigentümer sind Inhaber eines Modehauses mit Stammsitz in Burg auf der Ostseeinsel Fehmarn. Sie investieren und bauen es nach ihren Wünschen um. Im ehemaligen Restaurantbereich des Hotels locken nun trendige Mode und hochwertige Marken neues Publikum an der lebhaften Strandstraße in Kühlungsborn Ost. In den ehemaligen Hotelzimmern und Suiten der „Wilhelmine“ wurden zudem großzügige Wohnungen eingerichtet.

Das Gebäude, errichtet durch den Bremer Architekten Carsten Giesicke, zeigt aber noch immer das Gesicht der Bäderarchitektur.

Urlaub in Kühlungsborn

Viele weitere Zeugnisse der Bäderarchitektur findet man in der Ostseeallee in Kühlungsborn Ost. So auch das Hotel „Westfalia“, welches unmittelbar zwischen Strandpromenade und der grünen Lunge von Kühlungsborn, dem Stadtwald, gelegen ist. Damals wie heute begrüßt die Gastgeberfamilie Ihre Gäste herzlich zu einem Urlaub an der Ostsee.

  • Hotel Westfalia Kühlungsborn
  • Hotel Westfalia um 1910